Dienstag, 30. August 2016

Songkran oder das Wasserfest

Eigentlich hätte ich für die 3 Tage Songkran Fest eine Buchung in einem Beach Club gehabt.
Ich hatte mich schon sehr darauf gefreut, zumal ich schon mal dort eine Arbeit mit DJ Mr. Mike absolvieren konnte.
Ich bekam eine Anfrage vom Manager, daraufhin habe ich dann eine Offerte gemacht. Die Zeit verstrich und das Songkran Fest war gekommen.
Da mir die Kunden am Herzen liegen, beschloss ich dann mit dem vollen Kamerarucksack dennoch Vor Ort zu erscheinen für den Fall das es vielleicht ein Kommunikationsproblem gegeben hätte. Ich wollte den Club nicht einfach so hängen lassen. Ausserdem könnte ich das Honorar gut gebrauchen.
Als ich dann in Surin ankam waren alle hektisch und fleissig am Aufbauen. Der Manager freute sich sehr, mich zu sehen.
Etwas später erklärte er mir dann, das er ein anderes Angebot angenommen hätte, weil viel billiger. Dort war ein DJ dabei, sowie ein Fotograf (zumindest dachte er das von sich selbst mit seiner Hobbykamera) mit einer Drohne.
Daraufhin verliess ich dann ziemlich verärgert wieder den Club. Ich war ganz schön enttäuscht, das man mir noch nicht einmal eine Absage mitgeteilt hatte.
Zumindest habe ich dabei gelernt, zukünftig immer eine Deadline zu setzen, bis wann ich eine Zu- oder eine Absage bekommen will. Denn für diesen Anlass habe ich zwei anderen Kunden extra abgesagt.
Das war ganz schön enttäuschend, vom Verlust des Honorars mal ganz abgesehen, weil ich ja nun weder vom Beach Club, noch vom den anderen Aufträgen irgendwas an Geld zu sehen bekommen habe.
Wieder was gelernt, wenn auch etwas teuer.

Übrigens: die Fotos vom Songkran Fest in diesem Beach Club sind heute, Ende August, noch immer nicht Online auf der Seite des Clubs zu finden.
Somit hat der Club also genau das bekommen, wofür er wenig bezahlt hat - BILLIG.


April 2016. Songkran und Phuket Bike Week

Mit Riesen Schritten gehts nun auf Mitte April zu.
Die Anlässe und Events häufen sich wieder und auch die Orte in Phuket sind wieder voller Menschen. Zum Einen die langsam aber immer mehr eintreffenden Touristen, die für das Songkran Fest (Wasserfest, thailändisches Neujahr) und natürlich auch für die Phuket Bike Week, die alleine schon gut und gerne gegen 50'000 Zuschauer mit und ohne Motorrad anzieht. Man merkt vor Allem für's Songkran Fest ist der Alterdurchschnitt schon recht gesunken, da in erster Linie Rucksacktouristen und Studenten hier auf die Insel strömen, um einmal mehr wieder mal tüchtig zu feiern. Zum normalen Verkehrschaos kommt natürlich auch noch der Inlandtourismus dazu. Da das Land in der Songkran Woche faktisch still steht und fast jeder irgendwie auf dem Weg in einen anderen Landesteil ist, um seine Familie zu besuchen.
Aber ich will mich hier auf die Bike Week fokussieren.
Wie immer beginnt die Phuket Bike Week in Patong Beach im Loma Park direkt am Strand. Dieser Park ist für Patong der Platz für alle Veranstaltungen grösseren Ausmasses, das es hier genug Fläche hat, ohne sich mit den Aufbauten zu verzetteln. Bereits eine Woche davor wurde hier mit den Arbeiten begonnen.
Das Wetter ist sonnig und ziemlich heiss. Es ist Trockenzeit und die so ziemlich die heisseste Zeit des Jahres. Das Songkran hat neben dem buddhistischen Zeremoniell auch den Zweck, die Regenzeit baldmöglichst einzuläuten.

Neben der Bike Week finden natürlich auch noch zahllose Events rund um das Motorradfahren statt. So zum Beispiel die grosse Ausstellung im Patong Einkaufscenter und natürlich auch in den Hotels und Restaurants. Das geht dann von Rockkonzerten bis hin zu Geldsammelaktionen für Behinderte oder Bedürftige. Alle in allem immer eine gute Sache auch für die Charity.

Es gehört aber auch zur Pflicht, das man sich mal auf einen Drink bei Nickys Handlebar trifft. Denn das ist die Biker Bar und Hotel Anlage schlechthin. Das ganz Gebäude ist komplett für Biker dekoriert. Dazu gehört auch eine Lizenzierte Harley Davidson Garage, die Kundenwünsche umsetzt, umbaut oder ganz neu kreiert. Nicky und sein Bruder betreiben das Hotel sehr erfolgreich. Und jeder mit einer Harley oder schweren Maschine lässt sich dort einmal blicken. Dementsprechend wird auch gut und reichlich gekocht. Aber auch für andere Motorsportbegeisterte ist hier ein Treffpunkt. Mal die Porschebesitzer aus Malaysia auf dem Wochenendtrip oder die Supersportwagen Besitzer von Phuket, die für ein BBQ vorbeischauen. Komplett mit Rockband und allem was dazu gehört.
Auch ich konnte hier im April gleich einige Anlässe fotografieren. Diese Gelegenheit nutze ich dann auch, um Nicky's Schätze mal abzulichten.

Hier zum Beispiel eine verkupferte Indian Rennmaschine von 1921. Eines von Nickys Schätzen. Komplett restauriert und fahr fähig.

 Es gibt an der Bike Week viel zu sehen. Von restaurierten Maschinen...

 über absolut frei gestaltete Bikes....

 hin zu Lackierungen von einzelnen mit dem Logo des Bikerclubs.

 Aber auch die Ausstellungsgirls als Acceoires zu den Bikes, dürfen nicht fehlen.

 Die dürfen dann den ganzen in der Hitze um die Bikes herumstehen und auf Anweisung von Fotowütigen entsprechend auf den Bikes posieren.

 Hier der Stand von Harley Davidson von der Hauptvertretung Phuket.

Themenbezogene Bikes, hier mit den überall presenten und beliebten Totenköpfen.
 
 Oder mal statt alles Glanz, gerne mal in komplett matter Farbe..

 Eine rechte Bike Week darf natürlich nicht ohne Rockbands sein. Meistens sind es dann lokale Gruppen oder von den Philippinen, die dann die weltbekannten Rock-Hits covern.

Je nach Bildung und Sprache, können die Lieder dann in ihrer Version von Englisch ganz lustig klingen.

 Auch High Tech gehört natürlich dazu. Nicht Rider sondern Modern und digital. Hier eine riesige BMW..

 Oder dann auch Eigenbauten mit Harley Maschine. Diese hier kommt aus Malaysia und fuhr die ganze Strecke auf ihren eigenen Rädern.
Air-Brush ohne Ende..

Und natürlich die Klischee-Fahrer. Wer würde denken, das er ein Personalmanager in einem 4 Sterne Hotel ist.

 Hier ist der Gouverneur von Phuket zu sehen, kurz bevor auf die BMW aufsteigt um die Biker-Parade anzuführen.

 Einige Maschinen sind regelreche Monster. Und da es kaum Vorschriften gibt, die eingehalten werden müssen. Kann man sich den Sound und die Lautstärke entsprechend vorstellen.

 Eine Chopper mit etwas längerer Gabel...

 Oder ein tolles 30er Jahre Design...

 Aber auch Oldtimer aus dem Weltkrieg sind präsent..

 Genau wie totalen Eigenbauten ausl Dreirad-Motorrad. In dem Fall fast 6 Meter lang.

Die Bike Week findet jeweils in 2 Teilen statt. Erst sind es 3 Tage in Patong. Danach ist das Songkran-Fest für weitere 3 Tage. In der Zeit zieht die Bike Week von Patong nach Phuket Stadt.
Dort findet dann am folgenden Sonntag der Abschlusskonovoi mit einer Rundfahrt zum Phromthep Aussichtspunkt statt. Nach der Rückfahrt werden noch diverse Preise verliehen, die Miss Bike Week gekrönt und viel, viel Rockmusik.

 Hier am Phromthep Cape während der Einfahrt auf den Parkplatz. Am Ende werden es 650 Bikes sein.


 Jede Gruppe hat auch ihr Logo, welche in Thailan sehr günstig herzustellen sind.

Und dann ist alles voll mit Bikes, Leuten, Touristen, Fotografen und Filmteams....