Der erste Auftrag

Mittlerweile ist es nun auch schon fast Ende Oktober und die Hauptsaison rückt mit riesen Schritten immer näher.
Das macht sich vor Allem an den Baustellen, sowie auch kleinen Renovationen an allen Ecken und Enden der Insel ziemlich bemerkbar.
Auch für mich scheint es nun endlich loszugehen.
Für den  20. Oktober habe ich nun meine erste Buchung für diese Saison erhalten.
Es war ein Nachtlokal, welches gegen Ende von letzter Saison neu eröffnet wurde.
Verlangt wurden wie üblich, die allgemeinen Fotos, also vom Personal, der Coyote-Girls (Frauen sexy gekleidet, welche an bestimmten Positionen der Bar tanzen und die Gäste zum Trinken animieren sollen) und natürlich die Location an sich.
Die Schwierigkeit bei diesem, und leider auch bei immer mehr anderen Lokalen, ist die Farbe Magenta in den Scheinwerfern.
Diese Farbe mögen Kameras, wo diese Farbe breit eingesetzt wird gar nicht.
Es verfälscht alle anderen Farben, überlagert Details und Konturen verschwinden einfach unsichtbar im Lichtschein.
Hier können dann die teureren Kameras ihre Stärken ausspielen, welche dann nicht ganz so empfindlich auf dieses Magenta Licht reagieren und viele Fotos noch brauchbar machen können.
Da ich aber offziell gebucht wurde, kann ich natürlich auch mit Blitz arbeiten. Denn hier gibt es vorerst noch kein Poledance, wo die Tänzerinnen durchs Blitzlicht irritiert werden.
Trotzdem war der Auftrag eine Herausforderung, weil der DJ ausgerechnet heute mal die ganze Lichtanlage laufen liess.
Das heisst so viel wie, alle 1.5 Sekunden wieder eine neue Lichtsituation mit Farben, Helligkeit oder sich ständig bewegenden Lichtstrahlen.
In der Nachbearbeitung konnte ich zum Glück dann einige Standardkorrekturen vornehmen, welche ich dann auf alle Bilder bereits beim Import ins Verwaltungsprogramm anwenden kann.
Dies spart dann Stunden in der Post-Production.
Hier ein paar Bilder vom Samstag. Wer alle Bilder sehen möchte, kann sich das ganze Album HIER
ansehen.
Meine Auftraggeber waren sehr zufrieden mit dem Resultat und das hat mir auch gleich eine weitere Buchung für Halloween eingebracht.


eine der Kassiererinnen

Als Hauptakt werden zurzeit Hip-Hop Tänzerinnen von einer externen Firma engagiert, die jeweils im Abstand von 15 Minuten eine kleine Tanzshow darbieten.

Die Coyote-Tänzerinnen die abwechselnd an verschiedenen Hotspots innnerhalb des Lokals auf Plattformen oder der Bar selbst tanzen. Wer nicht tanzt und Pause hat, sitzt dekorativ im Frontbereich damit die Kunden aufs Lokal aufmerksam werden. Dazu gehört auch, aktiv die Menschen, die entlang der Strasse gehen, anzusprechen und die Getränkekarte zu zeigen.

Wie man sieht, ist so ein Lokal in der Bangla Road ganz schön Personalintensiv. Das Folies, ist noch ein kleiner Laden, beschäftigt aber pro Tag schon mal gegen 50 Angestellte mit der Tagesschicht (da ist dann nur Servierpersonal präsent) zusammen.
Da sind auch noch Servierpersonal, Security, Reinigung und Verwaltung. Dazu DJ und der Special Act auf der Hauptplattform mit dabei.
Man kann sich nun in etwas ausrechnen, wie viel Umsatz so ein Geschäft im Monat machen muss damit man alle Löhne, Miete, Steuern, Vebrauch und Produkte bezahlen und beschaffen kann.
Da dies ja bei weitem nicht das einzige Lokal entlang der Bangla Road ist, kann man sich in etwa vorstellen was für ein grosser Arbeitgeber allein diese Strasse ist und wie viele Existenzen vom Tourismus hier direkt und indirekt abhängig sind. Von Lieferanten, Versorgern und Unterhalt ganz zu schweigen.
Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Reise nach Phuket Saison 2018 / 2019 von Luzern nach Abu Dhabi

Die Reise nach Phuket Saison 2018 / 2019 von Abu Dhabi nach Phuket

Das Emirates national auto museum Abu Dhabi