Vom Vollmond einem mühsamen Tag und fallenden Glocken...

Nachdem am 5. Dezember der 87. Geburtstag des Thailändischen Königs ausgiebig gefeiert wurde (die Bars waren alle geschlossen, da sie aus Respekt an dem Tag keine Alkohol verkaufen) war heute am Chlaustag, den 6. Dezember wieder alles beim alten.
Die Touristen füllten ihren gefallenen Bierpegel von gestern wieder auf und sonst lief das Leben hier wieder wie gewohnt.
Auch ich hatte für heute einiges vor, was ich erledigen wollte.
Aber zuerst stand ich noch einer Bekannte bei, die gerade eine Beziehung beendete. Sie war allerdings recht gefasst und so nahm das auch nicht so viel Zeit in Anspruch.
Danach ging ich im Jungceylon Center in IT Abteilung und kaufte mir einen günstigen Laptop. So dachte ich zumindest.
Auf die Frage, wo denn der Lizenzschlüssel fürs Windowssystem sei, bekam ich dann zur Antwort, das der Rechner ohne Betriebssystem sei und sie mir aber innerhalb von 2 Stunden aufsetzen würden mit einer "eigenen" Seriennummer. Was blieb mir da anderes übrig, als halt das Betreibssystem dazu zu kaufen. Somit wurde der Rechner um die Hälfte teurer (ca. 400.-). Dazu bekam ich allerlei billigen Zubehörblödsinn, den sie mir dann stolz in die Tasche packten. Einen Cooler für unter den Laptop mit USB Anschluss, Display Reinigungsspray, eine Kabelmaus, ein Silikonschutz für die Tastatur und eine "Mausmatte", ein gumiertes Stück Stoff, das offensichtlich von einem Blinden von Hand ausgeschnitten wurde. Naja, die Tasche war voll und man bedankt sich artig. Schliesslich hab ich ja eine Menge bezahlt dafür.
Auch ein Set Tinte zum den Drucker nachfüllen hab ich auch gekauft. Das spart mir enorm Geld, als ich herausfand, wie leicht die Originalpatrone zu öffnen ist und  so nachfüllen kann.
Nach Tests kann sich die Qualität doch sehen lassen.
Bis DIN A4 kann ich also selber drucken, was bei den Thais noch recht beliebt ist.
Der Tag war auf den Strassen auch rech hektisch und so war ich froh, endlich wieder auf meinem Hügel im Büro zu sein.
Sack auf - MIST - die haben die Nachfülltinte nicht eingepackt. Also ich wieder aufs Bike und runter ins Jungceylon diese blöden Fläschchen holen - und wieder rauf auf den Hügel.
Wer übrigens denkt, hier in Asien billig an Elektronik zu kommen täuscht sich. Hier sind die Preise genau so hoch wie in der Schweiz auch. Dazu kommt, das oft Deutsch nicht verfügbar ist, oder die Tastaturen halt  QWERTY statt QWERTZ haben usw.
Auch rate ich hier von No-Name Produkten oder Kopien ab, die hier immer wieder für schwere Unfälle, vor allem elektrische Sorgen.

Am Abend war ich dann noch zu einem Geburtstag zum anstossen eingeladen. Eine Barangestellte feierte mit ihren Arbeitskolleginnen und ihrem Partner ausgiebig ihren Geburtstag.
Dann hatte sie die Idee, das sie allen an der Bar einen Shot bezahlen möchte.
Dies wird dann kundgetan indem eine Glocke, die über der Bar hängt läutet.
Sie tat dies verhältnismässig heftig und so brach der Bolzen zwischen Kette und Glocke und so fiel das gut 1.5kg schwere Ding direkt auf meinen Kopf, von da auf mein Glas und zu Boden.
Beule gabs keine, daher kann ich hier auch kein blutiges Foto zeigen, aber weh gemacht hats trotzdem.
Dann auf mein Glas das ich grad mit beiden Hänen hielt, das kippte natürlich gegen mich und so hatte ich den eben eingeschenkten Drink nicht in mir drin, sondern aussenherum schön vom Bauch abwärts über die Beine bis zu den Füssen klebrig verteilt.
War so ein typischer Vollmond Tag.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unpacking Quenox DV 216 LED Flächenleuchte

Let's go to the beach

Die Reise nach Phuket Saison 2018 / 2019 von Abu Dhabi nach Phuket