die Lage in Thailand

Vielleicht gibt es solche zuhause, die sich fragen, was sich hier in Thailand wegen der Proteste genau abspielt.
Es ist im Land nach wie vor ruhig. Einzig in Bangkok auf das innerste Stadtzentrum konzentriert finden die Demonstrationen statt. Wenn man diese Orte meidet zum besuchen, bleibt man von all dem völlig unberührt.
Es gibt halt durch die Sperrungen der grossen Kreuzungen schon ein Verkehrschaos, aber das war schon vor den Demonstrationen so. Nur ist es halt einfach in andere Bezirke der Stadt verschoben, wo die Kapazitäten nicht so ausgebaut sind. Daher kann es vom Flughafen mit dem Taxi länger dauern als üblich. Was aber bei einem Unfall auf der Strecke genau so passieren kann.
Die Schreiberlinge von der Schweizer Depeschen Agentur schrieben gestern im Minuten bereits von blutigen Aufständen. Das ist bei weitem nicht so - Es sind noch immer Demonstrationen mit ca. 500`000 bis 750`000 Teilnehmern und das bei einer Bevölkerung von gut 70 Millionen Einwohnern.
Leider gibt es Gewalt, mit Schiessereien und auch zwei Bombenanschlägen mit vielenVerletzten, wo sich die die Regierung und die Demonstranten gegenseitig die Schuld zuschieben.
Bis jetzt hat es durch die Kundgebungen 4 Tote gegeben. Wörüber die Zeitungen mit Genuss von Desaster sprechen und von Bürgerkrieg usw.
Aber von den  26`000 (Stand 2010) Toten (oder 71 pro Tag!!!), die jedes Jahr in Thailand im Verkehr sterben, vor allem durch zu hohes Tempo, Alkohol und mangelndes Sicherheitsdenken. Wird kaum was geschrieben.
Der Schaden, der durch die Demos angerichtet wird, ist kaum noch zu beziffern. China hat Charterflüge ganz gestrichen, wodurch statt einer Million fürs Neujahrsfest nur etwa 250`000 erwartet werden. Singapore Airlines fliegt kaum noch nach Bangkok mangels Nachfrage nach Tickets. Toyota investiert mehrere Milliarden Baht nicht in die Werke in Thailand und auch anderen Industrien verlieren nun Investoren und Geld im immer grösser werdenden Ausmass. Die Folge werden dann grosse Entlassungen sein, auch in der Tourismusindustrie.
Hier in Phuket hat es bisher mehrere kleine Kundgebungen gegeben, die sich aber auf das Areal vom Gouverneur beschränkt haben. In Patong gab es am Sonntagmorgen einen Protestzug der nicht gegen die Regierung, sondern gegen die Korruption geführt wurde. Ausser das der Stau am Sonntag schon am Morgen begann, hat man davon aber sonst keine Einschränkungen gemerkt.
Auch die Hotels betreiben ganz normal ihr Geschäft, das Wetter ist wunderschön und es dank Wind nicht so brütend heiss wie auch schon.
Was hier also passiert ist keineswegs harmlos, aber man soll es doch bitte in Relation zum Land sehen und nicht gleich alles zerstört sehen, wo es noch nicht ist.
Noch etwas zum Ausnahmezustand, der seit heute Mitternacht für 60 Tage gilt:

Dies hat folgenden Auswirkungen auf Bangkok und die angrenzenden Provinzen:

Es kann beispielsweise ein politisches Versammlungsverbot ausgesprochen werden, das dann gilt, wenn sich mehr als fünf Leute versammeln. Damit wären jedwede Demonstrationen illegal.

Es bleibt den Sicherheitsbehörden überlassen, ob sie es für nötig erachten, eine Ausgangssperre über die vom Ausnahmezustand betroffenen Gebiete zu verhängen.
 
Der Ausnahmezustand ermächtigt die Sicherheitsbehörden, bestimmte Gebiete komplett zu sperren, die dann nicht betreten werden dürfen.

Den Sicherheitsbehörden ist es möglich, Hausdurchsuchungen ohne vorherigen Gerichtsbeschluss durchzuführen.

Es ist der Bevölkerung im Falle des Ausnahmezustandes nicht möglich, gegen Sicherheitsbehörden zu klagen, beispielsweise wenn jemand fälschlicherweise verhaftet wurde.

Schließlich kann im Falle des Ausnahmezustandes die Pressefreiheit eingeschränkt werden.
Dies wurde zum Teil schon gemacht, indem man Ueberwachungskameras mit Folie abgedeckt hat.

Es ist also möglich, das man davon betroffen sein kann, aber man wird wohl eher kaum was davon mitbekommen, ausser das vielleicht an vielen Stellen statt Polizei, die Armee nun mit Personal bereitsteht.

Die meisten Thais sind auch kein Fan von der Regierung, aber für sie ist wichtiger, wie sie ihr tägliches Leben bestreiten können.

Wie es weitergeht weiss niemand so recht. Ich hoffe sehr für das Land, das die Führer über ihr Ego springen und endlich zusammensitzen, um das zu lösen. Bevor noch mehr Menschen zu richtig zu Schaden kommen. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Reise nach Phuket Saison 2018 / 2019 von Luzern nach Abu Dhabi

Die Reise nach Phuket Saison 2018 / 2019 von Abu Dhabi nach Phuket

Das Emirates national auto museum Abu Dhabi