und immer wieder Packen...

Auf jeder Reise müssen Dinge mitgenommen werden, von denen man denkt, man würde sie Vorort nicht bekommen oder man würde sie eventuell benötigen. Was dann die Frage aufwirft,
was zur Hölle soll ich einpacken???
Nun, je nach Reiseziel und Klima ist entsprechende Kleidung natürlich von Nöten. Da hat sich bei mir ein Bedarf von etwa 4 bis max. 6 Tagen eingependelt für den Alltag, inklusive eine Garnitur für gehobene Ansprüche, da ich mich als Fotograf doch häufig in teureren Hotels oder Lokalitäten aufhalte.
Überall in Asien ist es zum Glück so, das man seine Wäsche (das Kilo für ca. 1.50) fast an jeder Ecke zum Waschen bringen kann und am Folgetag wieder abholt. Also ist es nicht wirklich nötig, einen ganzen Kleiderschrank herumzuschleppen. Das hat auch den Vorteil, weniger Gewicht herumzuschleppen und mehr Volumen für anderes hat. In meinem Fall die Fotoausrüstung.
Daher sind die Kleider bei mir gar kein Thema. Aber dann das Equipment - Was nehme ich bloss alles mit???

Für dieses mal sieht das dann in etwa so aus:
Dazu gehören eine Spiegelreflexkamera, eine kleine Ersatzkamera, drei Objektive, Blitz, ein leichtes Stativ (nicht sichtbar), ein Tischstativ, Speicherkarten, Akkus, Ladegeräte, Reinigungsutensilien, sowie Laptop mit Bearbeitungssoftware, Backup-Festplatte, ein paar Datenträger zum brennen und einige Kabel für Stromversorgung und Verbindungen. Und wie man sieht noch viele Kleinteile.
Ich habe ganz gezielt Produkte angeschafft, die über USB-Kabel betrieben werden können um somit die Anzahl der Kabel massiv reduzieren zu können.

Das man das ganze Zeug nicht einfach so in den Koffer werfen kann, versteht sich von selbst. Ausserdem muss man Vorort mit der Kamera auch irgendwie unterwegs sein können, ohne das das ganze immer um den Hals baumelt oder die Hosentaschen füllt.

Ich benutze hierfür die Produkte von Think Tank Photo diese wurden von Profifotografen nach deren Bedürfnissen entworfen und hergestellt. Think Tank Produkte gehören zwar zu den teureren auf dem Markt, bieten aber in praktisch jeder Situation eine hervorragenden Schutz für das Equipment.
Daher kommen auf meinen Reisen immer diese Taschen mit:
Oben links der Think Tank Trolley Airport takeoff welcher neben dem Handgriff und den Rollen auch Trageriemen besitzt und ihn zu einem vollwertigen Rucksack machen. Er erfüllt auch die Internationalen Vorschriften für Handgepäck und so muss man sich seiner Kamera nie trennen.
Daneben der Rucksack Shapeshifter den man auf die halbe Dicke zusammenpressen kann und so problemlos in den Deckel des Reisekoffers passt.
Sind die vier Taschen vom Modular Set worin man in Einsatz sein Equipment für den Schnellzugriff am Gürtel befestigen kann. Darunter links der Speed-Pro Gürtel für die Taschen und ein Harness um das Gewicht des Gürtels besser zu verteilen. Mit den grauen Bändern kann man die Kamera, welche gern mal gegen 5kg oder noch mehr wiegen kann, direkt an den Tragriemen befestigen kann. Wenn man mal mehrere Stunden fotografiert hat wird einem das Genick das danken. Daneben sind noch Aufbewahrungstaschen aus Segeltuch um das etwas zusammenzufassen.
All dies nimmt bei mir im Koffer mehr als die Hälfte des Volumens ein, wobei natürlich der Trolley als Handgepäck mitkommt.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Reise nach Phuket Saison 2018 / 2019 von Luzern nach Abu Dhabi

Die Reise nach Phuket Saison 2018 / 2019 von Abu Dhabi nach Phuket

Das Emirates national auto museum Abu Dhabi