Visarun

Wie tausende andere Langzeitaufenthalter auch, muss ich nun auf den sogenannten Visarun um mein Visum verlängern zu können.
Aus irgendeinem Grund, gibt es in Thailand das Gesetz, das man sein Visa nur verlängern kann, in dem man das Land verlässt und ein neues beantragt, sprich ein bestehndes verlängert indem man dann wieder einreist. Daraus hat sich eine eigene Industrie entwickelt, wo man im Reisebüro an jeder Ecke buchen kann und mit einem Minivan an die Landesgrenze gebracht wird, den Pass dem Reiseleiter gibt und zwei Stunden später mit dem neuen Stempel wieder zurück fährt. Von Phuket aus ist es entweder die Südgrenze zu Burma oder noch weiter im Süden nach Malaysia.
Leider haben diese Visaruns mit den Vans einen schlechten Ruf und es gibt häufig Unfälle, da die Fahrer im Wettbewerb liegen, welcher die Strecke am schnellsten schafft.
Deshalb entschied ich mich, mit dem Flugzeug nach Singapur zu fliegen und am nächsten Tag wieder zurück.
Also Donnerstag früh um 7 Uhr raus und mit dem Taxi um 8 Uhr zum Flughafen. Wie sich herausgestellt hat, reicht die Zeit nicht ganz, um dann noch einzuchecken, da Air Asia den Check-In 45 Minuten vor Abflug schliesst. Mein Flug war auf 9.45 gesetzt und ich war exakt um 9 Uhr dort. Leider eine umständlich Familie vor mir und so meinte die Dame hinter dem Schalter, ich sei zu spät und ich solle dankbar sein, das sie mich aus "Kulanz" doch noch auf den Flug lässt.
So weit so doof, nur, das man die 45 Minuten Info erst dann bekommt, wenn man durch die Security in die Check-in Halle kommt. Und wie ich herausfand, die Zeit bis zum Schliessen, auf jedem Flughafen anders ist. Wie soll ich dann also wissen, wenn ich zum ersten mal mit der Airline fliege, wann die den Schalter zu machen?
Naja, also mit Rucksack und Trolley ins Gate und ohne Halt direkt ins Flugzeug einsteigen. So schnell war ich noch nie.
Nach 1 Stunde und 45 Minuten Flugzeit sind wir dann sanft in Singapur gelandet.

Hier beim Anflug auf Singapur Changi, über dem Schiffsparkplatz vor der Stadt.
Mit dem Taxi ging es dann zum Hotel Marrison, welches direkt bei Chinatown liegt und in Gehreichtweite zur Marina Bay liegt, meinem Fotoziel.
Das Zimmer war 10m2 gross, mit einem Doppelbett und so viel Platz drumherum, das man nicht mal einen Koffer ablegen kann um ihn zu öffnen ohne drüber zu stolpern. Hier der grosszügige Wohnraum für 2 Personen:
Das sogenannte Luxuspaket, das ich für 100.-CHF gebucht hatte, beinhaltete in erster Linie, das das Zimmer im 7ten Stock war und das Internet gratis. Was für ein Angebot....
Im Badezimmer muss man sich vor dem eintreten überlegen, wie herum man da rein will, da man sich kaum drinnen drehen kann. Auch die Reihenfolge was man darin macht, muss man sich überlegen, das sonst nach dem Duschen einfach alles hier drin nass ist (ja, auch die Tücher).
Als Fazit kann ich dieses Hotel trotz der günstigen Lage nicht empfehlen, allein schon wegen des Preises. Sauber ist es allerdings und auch die Ausstattung entspricht dem 3 Sterne Standard.

T-Shirt wechseln Kamera vorbereiten und loslaufen.
Sogleich wurde ich dann vom schweren Regen begrüsst, der sich über die Stadt genau in der Minute ergoss. Es regnete so heftig, das man für gute 2 Sutnden kaum 100m weit gesehen hat.
Blitz und Donner wurden durch die Wolkenkratzer in den Strassen nur noch intensiver, da der Schall reflektiert wird. Unter einem Vordach wartete ich dann mit vielen anderen Fussgängern auf das Ende dieses Wetters.
Irgendwann wurde es mir dann aber doch zu blöd und ich konnte ein Taxi bekommen, welches mich zum Gardens by the bay brachte, wo ich hinwollte, um Fotos zu machen.
Dieser war letztes mal noch im Bau und den wollte ich unbedingt sehen.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Reise nach Phuket Saison 2018 / 2019 von Luzern nach Abu Dhabi

Das Emirates national auto museum Abu Dhabi

Die Reise nach Phuket Saison 2018 / 2019 von Abu Dhabi nach Phuket